Premium pages left without account:

Auction archive: Lot number 2407

2407 Balzac, Honoré de. Manuskript von Fritz Fi

Nr. 138
9 May 2016 - 10 May 2016
Estimate
€1,200
ca. US$1,357
Price realised:
€650
ca. US$735
Auction archive: Lot number 2407

2407 Balzac, Honoré de. Manuskript von Fritz Fi

Nr. 138
9 May 2016 - 10 May 2016
Estimate
€1,200
ca. US$1,357
Price realised:
€650
ca. US$735
Beschreibung:

2407 Fischer. - Balzac, Honoré de. Les Contes drolatiques. Manuskript von Fritz Fischer . 1954. Ca. 25:35 cm. 39 einseit. beschriebene Bll. mit 47 montierten lavierten Tuschfederzeichnungen. Ringheft. Schätzpreis: (1.200,- €) / (1.344,- $) Der französ. Text mit spitzer Feder sorgfältigst geschrieben, die Zeichnungen unregelmäßig ausgeschnitten u. in den meist zweisp. Text hineinmontiert. Tls. Text u. Zeichnungen auf Bütten u. Auflagebl. gelegt u. in das Ringheft montiert. "Fritz Fischer (1911-1968) ist bekannt für seine in den 50er u. 60er Jahren geschaffenen Illustrationen zu zahlr. Märchensammlungen, zu Romanen von Balzac, Daudet, E. T. A. Hoffmann, Jean Paul Swift, Voltaire u. a. Nach seinem Studium an der Akademie für Graphik u. Buchgewerbe in Leipzig wurde er 1935 von Gotthard de Beauclair für den Insel-Verlag entdeckt u. war seit dieser Zeit als Illustrator u. lange Jahre hindurch gleichzeitig als Pressezeichner tätig. Kennzeichnend für ihn sind die schmale Zeichenfeder, die häufig comicartige Aufschlüsselung einzelner Szenen sowie die Einbeziehung des Textes in die Zeichnung. Seiner üblichen Arbeitsweise entsprechend schrieb er den zu illustrierenden Text fast vollständig ab und fügte in der Art eines gedruckten Buches an den entsprechenden Stellen die Illustrationen in den Satzspiegel ein..." (Birgit Löffler, Buchillustration als aktuelle Zeitsatire bei Fritz Fischer in: Aspekte der literar. Buchillustration im 20. Jhdt. Hrsg. von Rosamunde Neugebauer. Wiesbaden 1996). "Nun der Illustrator, Fritz Fischer! Wie ging er seine Arbeit an? Ich denke, es kann keinen Augenblick zweifelhaft sein, daß er - stets dicht am Text, aber zugleich doch herrlich frei in seiner graphischen Phantasie! - weit mehr und anderes als Nacherzählung
2407 Fischer. - Balzac, Honoré de. Les Contes drolatiques. Manuskript von Fritz Fischer . 1954. Ca. 25:35 cm. 39 einseit. beschriebene Bll. mit 47 montierten lavierten Tuschfederzeichnungen. Ringheft. Schätzpreis: (1.200,- €) / (1.344,- $) Der französ. Text mit spitzer Feder sorgfältigst geschrieben, die Zeichnungen unregelmäßig ausgeschnitten u. in den meist zweisp. Text hineinmontiert. Tls. Text u. Zeichnungen auf Bütten u. Auflagebl. gelegt u. in das Ringheft montiert. "Fritz Fischer (1911-1968) ist bekannt für seine in den 50er u. 60er Jahren geschaffenen Illustrationen zu zahlr. Märchensammlungen, zu Romanen von Balzac, Daudet, E. T. A. Hoffmann, Jean Paul Swift, Voltaire u. a. Nach seinem Studium an der Akademie für Graphik u. Buchgewerbe in Leipzig wurde er 1935 von Gotthard de Beauclair für den Insel-Verlag entdeckt u. war seit dieser Zeit als Illustrator u. lange Jahre hindurch gleichzeitig als Pressezeichner tätig. Kennzeichnend für ihn sind die schmale Zeichenfeder, die häufig comicartige Aufschlüsselung einzelner Szenen sowie die Einbeziehung des Textes in die Zeichnung. Seiner üblichen Arbeitsweise entsprechend schrieb er den zu illustrierenden Text fast vollständig ab und fügte in der Art eines gedruckten Buches an den entsprechenden Stellen die Illustrationen in den Satzspiegel ein..." (Birgit Löffler, Buchillustration als aktuelle Zeitsatire bei Fritz Fischer in: Aspekte der literar. Buchillustration im 20. Jhdt. Hrsg. von Rosamunde Neugebauer. Wiesbaden 1996). "Nun der Illustrator, Fritz Fischer! Wie ging er seine Arbeit an? Ich denke, es kann keinen Augenblick zweifelhaft sein, daß er - stets dicht am Text, aber zugleich doch herrlich frei in seiner graphischen Phantasie! - weit mehr und anderes als Nacherzählung

Auction archive: Lot number 2407
Auction:
Datum:
9 May 2016 - 10 May 2016
Auction house:
Hartung & Hartung KG
Karolinenplatz 5a
80333 München
Germany
[email protected]
+49 (0)89 284034
Beschreibung:

2407 Fischer. - Balzac, Honoré de. Les Contes drolatiques. Manuskript von Fritz Fischer . 1954. Ca. 25:35 cm. 39 einseit. beschriebene Bll. mit 47 montierten lavierten Tuschfederzeichnungen. Ringheft. Schätzpreis: (1.200,- €) / (1.344,- $) Der französ. Text mit spitzer Feder sorgfältigst geschrieben, die Zeichnungen unregelmäßig ausgeschnitten u. in den meist zweisp. Text hineinmontiert. Tls. Text u. Zeichnungen auf Bütten u. Auflagebl. gelegt u. in das Ringheft montiert. "Fritz Fischer (1911-1968) ist bekannt für seine in den 50er u. 60er Jahren geschaffenen Illustrationen zu zahlr. Märchensammlungen, zu Romanen von Balzac, Daudet, E. T. A. Hoffmann, Jean Paul Swift, Voltaire u. a. Nach seinem Studium an der Akademie für Graphik u. Buchgewerbe in Leipzig wurde er 1935 von Gotthard de Beauclair für den Insel-Verlag entdeckt u. war seit dieser Zeit als Illustrator u. lange Jahre hindurch gleichzeitig als Pressezeichner tätig. Kennzeichnend für ihn sind die schmale Zeichenfeder, die häufig comicartige Aufschlüsselung einzelner Szenen sowie die Einbeziehung des Textes in die Zeichnung. Seiner üblichen Arbeitsweise entsprechend schrieb er den zu illustrierenden Text fast vollständig ab und fügte in der Art eines gedruckten Buches an den entsprechenden Stellen die Illustrationen in den Satzspiegel ein..." (Birgit Löffler, Buchillustration als aktuelle Zeitsatire bei Fritz Fischer in: Aspekte der literar. Buchillustration im 20. Jhdt. Hrsg. von Rosamunde Neugebauer. Wiesbaden 1996). "Nun der Illustrator, Fritz Fischer! Wie ging er seine Arbeit an? Ich denke, es kann keinen Augenblick zweifelhaft sein, daß er - stets dicht am Text, aber zugleich doch herrlich frei in seiner graphischen Phantasie! - weit mehr und anderes als Nacherzählung
2407 Fischer. - Balzac, Honoré de. Les Contes drolatiques. Manuskript von Fritz Fischer . 1954. Ca. 25:35 cm. 39 einseit. beschriebene Bll. mit 47 montierten lavierten Tuschfederzeichnungen. Ringheft. Schätzpreis: (1.200,- €) / (1.344,- $) Der französ. Text mit spitzer Feder sorgfältigst geschrieben, die Zeichnungen unregelmäßig ausgeschnitten u. in den meist zweisp. Text hineinmontiert. Tls. Text u. Zeichnungen auf Bütten u. Auflagebl. gelegt u. in das Ringheft montiert. "Fritz Fischer (1911-1968) ist bekannt für seine in den 50er u. 60er Jahren geschaffenen Illustrationen zu zahlr. Märchensammlungen, zu Romanen von Balzac, Daudet, E. T. A. Hoffmann, Jean Paul Swift, Voltaire u. a. Nach seinem Studium an der Akademie für Graphik u. Buchgewerbe in Leipzig wurde er 1935 von Gotthard de Beauclair für den Insel-Verlag entdeckt u. war seit dieser Zeit als Illustrator u. lange Jahre hindurch gleichzeitig als Pressezeichner tätig. Kennzeichnend für ihn sind die schmale Zeichenfeder, die häufig comicartige Aufschlüsselung einzelner Szenen sowie die Einbeziehung des Textes in die Zeichnung. Seiner üblichen Arbeitsweise entsprechend schrieb er den zu illustrierenden Text fast vollständig ab und fügte in der Art eines gedruckten Buches an den entsprechenden Stellen die Illustrationen in den Satzspiegel ein..." (Birgit Löffler, Buchillustration als aktuelle Zeitsatire bei Fritz Fischer in: Aspekte der literar. Buchillustration im 20. Jhdt. Hrsg. von Rosamunde Neugebauer. Wiesbaden 1996). "Nun der Illustrator, Fritz Fischer! Wie ging er seine Arbeit an? Ich denke, es kann keinen Augenblick zweifelhaft sein, daß er - stets dicht am Text, aber zugleich doch herrlich frei in seiner graphischen Phantasie! - weit mehr und anderes als Nacherzählung

Auction archive: Lot number 2407
Auction:
Datum:
9 May 2016 - 10 May 2016
Auction house:
Hartung & Hartung KG
Karolinenplatz 5a
80333 München
Germany
[email protected]
+49 (0)89 284034
Try LotSearch

Try LotSearch and its premium features for 7 days - without any costs!

  • Search lots and bid
  • Price database and artist analysis
  • Alerts for your searches
Create an alert now!

Be notified automatically about new items in upcoming auctions.

Create an alert