Premium pages left without account:

Auction archive: Lot number 1003

Bedeutende Siebenbürgener Deckelkanne

Kunstgewerbe
20 May 2022
Estimate
€30,000 - €35,000
ca. US$31,765 - US$37,059
Price realised:
n. a.
Auction archive: Lot number 1003

Bedeutende Siebenbürgener Deckelkanne

Kunstgewerbe
20 May 2022
Estimate
€30,000 - €35,000
ca. US$31,765 - US$37,059
Price realised:
n. a.
Beschreibung:

Bedeutende Siebenbürgener Deckelkanne Silber; vergoldet. Auf profiliertem Standring konisch aufschwingender Korpus mit aufgewölbtem Scharnierdeckel. Der aufwändig gestaltete Volutenhenkel mit einer plastischen weiblichen Herme. Die Wandung mit reichem flach getriebenem Schweifwerk, Fruchtgebinden und fein ziselierten Tierdarstellungen auf punziertem Grund. Dazwischen drei hochovale Rollwerkkartuschen mit Rehbock, Hirsch und Jagdhund vor ländlichen Landschaften. Der Deckel mit entsprechendem Dekor, Balusterknauf und geteilter Daumenrast. Marken: MZ Bartholomäus Igell d. Ä. (1599 - 1646, vgl. Köszeghy Nr. 183). H 23,8 cm, Gewicht 786 g. Kronstadt, Bartholomäus Igell d. Ä., um 1600 - 1620.ZertifikatMaterialanalyse und umfangreiches Gutachten Prof. Dr. Ernst-Ludwig Richter Freudental, vom 24. Nov. 2017.LiteraturhinweiseEin Kronstädter Humpen mit gleicher Silhouette und identischem Henkel befindet sich im Musée Nationale de la Renaissance, Écouen, abgebildet bei Bimbenet-Privat/Kugel, Chefs-d'Oeuvre d'Orfèvrerie Allemande, Renaissance et Baroque, Dijon 2017, Nr. 94. Vgl. auch Heller, Ungarische und Siebenbürgische Goldschmiedearbeiten, München 2000, S. 90 f., sowie einen Siebenbürgener Fußbecher mit Jagdszenen in der Sammlung des Ungarischen Nationalmuseums, abgebildet im Kat. Schätze des Ungarischen Barock, Hanau 1991, Kat. Nr. 17. Die Gemeinde Zeiden/Codlea im Burzenland bewahrt eine Abendmahlskanne Igells. Vgl. http://www.burzenland.de/Burzenland/downloads/burzenlaenderkalender201504.pdf

Auction archive: Lot number 1003
Auction:
Datum:
20 May 2022
Auction house:
Kunsthaus Lempertz KG
Neumarkt 3
50667 Köln
Germany
[email protected]
+49 (0)221 9257290
+49 (0)221 9257296
Beschreibung:

Bedeutende Siebenbürgener Deckelkanne Silber; vergoldet. Auf profiliertem Standring konisch aufschwingender Korpus mit aufgewölbtem Scharnierdeckel. Der aufwändig gestaltete Volutenhenkel mit einer plastischen weiblichen Herme. Die Wandung mit reichem flach getriebenem Schweifwerk, Fruchtgebinden und fein ziselierten Tierdarstellungen auf punziertem Grund. Dazwischen drei hochovale Rollwerkkartuschen mit Rehbock, Hirsch und Jagdhund vor ländlichen Landschaften. Der Deckel mit entsprechendem Dekor, Balusterknauf und geteilter Daumenrast. Marken: MZ Bartholomäus Igell d. Ä. (1599 - 1646, vgl. Köszeghy Nr. 183). H 23,8 cm, Gewicht 786 g. Kronstadt, Bartholomäus Igell d. Ä., um 1600 - 1620.ZertifikatMaterialanalyse und umfangreiches Gutachten Prof. Dr. Ernst-Ludwig Richter Freudental, vom 24. Nov. 2017.LiteraturhinweiseEin Kronstädter Humpen mit gleicher Silhouette und identischem Henkel befindet sich im Musée Nationale de la Renaissance, Écouen, abgebildet bei Bimbenet-Privat/Kugel, Chefs-d'Oeuvre d'Orfèvrerie Allemande, Renaissance et Baroque, Dijon 2017, Nr. 94. Vgl. auch Heller, Ungarische und Siebenbürgische Goldschmiedearbeiten, München 2000, S. 90 f., sowie einen Siebenbürgener Fußbecher mit Jagdszenen in der Sammlung des Ungarischen Nationalmuseums, abgebildet im Kat. Schätze des Ungarischen Barock, Hanau 1991, Kat. Nr. 17. Die Gemeinde Zeiden/Codlea im Burzenland bewahrt eine Abendmahlskanne Igells. Vgl. http://www.burzenland.de/Burzenland/downloads/burzenlaenderkalender201504.pdf

Auction archive: Lot number 1003
Auction:
Datum:
20 May 2022
Auction house:
Kunsthaus Lempertz KG
Neumarkt 3
50667 Köln
Germany
[email protected]
+49 (0)221 9257290
+49 (0)221 9257296
Try LotSearch

Try LotSearch and its premium features for 7 days - without any costs!

  • Search lots and bid
  • Price database and artist analysis
  • Alerts for your searches
Create an alert now!

Be notified automatically about new items in upcoming auctions.

Create an alert