Premium pages left without account:

Auction archive: Lot number 392

Carta executoria hidalguia apedimiento de P(edr)o de Salazar Bibanco vezino de la villa Destepa

Estimate
€40,000 - €60,000
ca. US$43,508 - US$65,263
Price realised:
n. a.
Auction archive: Lot number 392

Carta executoria hidalguia apedimiento de P(edr)o de Salazar Bibanco vezino de la villa Destepa

Estimate
€40,000 - €60,000
ca. US$43,508 - US$65,263
Price realised:
n. a.
Beschreibung:

Buchfolio: Höhe: ca. 33 cm. Breite: 22 cm. Tiefe: 5 cm. Schriftspiegel: 22,5 cm x 13 cm. Granada, 1581.
Außergewöhnlich umfangreiche und prächtig ausgestattete, seltene spanische Pergamenthandschrift mit handgemalten, auch illuminierten Miniaturen und Initialen. „Carta executoria“ von Philipp II. 1527 - 1598, König von Spanien und später auch Philipp I. König von Portugal, herausgegeben 1581 in Granada. Die Handschrift besticht durch ihre sehr farbenprächtigen Malereien und ausgeprägten Goldverzierungen in sehr gutem Zustand. Hervorragendes Museumsstück. TITEL „Carta executoria hidalguia apedimiento de P(edr)o de Salazar Bibanco vezino de la villa Destepa.“ AUTOR Philipp II. (21. Mai 1527 Valladolid - 13. September 1598 El Escorial bei Madrid) Philipp II. erbte als ältester und einzig überlebender legitimer Sohn Karls V. (Karl I. von Spanien) und Isabellas von Portugal das Königreich von Spanien, die amerikanischen Kolonien, die Niederlande, die Freigrafschaft Burgund, das Königreich Sizilien und das Herzogtum Lombardei. 1580 wurde er auch König von Portugal. HERAUSGEGEBEN Granada, 14. November 1581. BESCHREIBUNG Sehr außergewöhnliche und umfangreiche Carta executoria, prächtig ausgestattet mit farbenfrohen Malereien und Goldbeschlag, indes ein Adelspatent für einen Spanier, dem die Zugehörigkeit zum Adel offiziell bestätigt und garantiert wird. Die Miniaturen auf den Eingangsseiten zeigen Mariae Empfängnis und Franziskus (im Rund bzw. im Oval auf Goldgrund, Höhe je ca. 95 mm), eine Kreuzigungsszene, darunter anbetend links den Empfänger der Urkunde mit seinem Namenspatron Petrus, rechts der Hl. Hieronymus (245:150 mm), Jacobus zu Pferde als „Matamoros“ (Maurentöter) und das Familienwappen (je ca. 110:150 mm). Im Text weitere Heiligendarstellungen (jeweils im Oval, auf Goldgrund und in Renaissancekartuschen), die sich auf die in der Urkunde erwähnten Namen beziehen, daher viele Darstellungen von Johannes (Juan) und Petrus (Pedro), jeweils mit unterschiedlichen Attributen, Petrus auch einmal als Petrus Martyr (mit Hackmesser im Kopf). Alle Seiten sind von reichen Renaissancebordüren aus Bandwerk oder Säulen, Blattwerk und Blüten, Masken, Putti sowie phantastischen Menschen- und Tierfiguren umgeben. LAYOUT Schriftspiegel: 22,5 x 13,0 cm. 34-zeilig. Gerundete gotische Buchschrift in schwarzer Tinte. Rot regliert. EINBAND Originaler Ledereinband in braun und mit Goldprägung, sehr gute und robuste Qualität. Die ursprünglichen Beschläge und Schließen fehlen. Zudem wurde der Buchrücken im 18. Jahrhundert erneuert. GRÖSSE DES FOLIO-BANDES Ca. Höhe 33,0 cm x Breite 22,0 cm x Tiefe 5,0 cm GEWICHT 2,09 kg ILLUSTRATIONEN 3 Zierseiten in farbiger Gouache mit Gold, darauf 4 etwa halbseitige Darstellungen und 1 blattgroße Miniatur (ca. Höhe 24,0 x Breite 14,0 cm). 25 kleine Miniaturen (ca. H 11,0 x H 8,5 cm) in Gold und verschiedenen Farben im Text. Jede Textseite mit einer reichen farbigen Bordüre aus Grotesken sowie floralen und architektonischen Elementen. 10 große Initialen in Gold und verschiedenen Farben. 113 einzeilige Initialen in Gold auf blauem Grund. 80 einzeilige Initialen in Gold auf rotem Grund. 13 einzeilige Initialen in rot oder blau auf goldenem Grund. KOLLATIONIERUNG Blatt 124 ist ein nicht nummeriertes Blatt und die letzen 3 Blätter sind nur mit Bordüre und Linien. Das Schlussblatt ist auf den Innendeckel montiert. Das Werk ist vermutlich komplett. ZUSTAND In altersgemäß sehr gutem Zustand. PERGAMENT Sehr festes Pergament in guter Qualität mit leichten Gebrauchsspuren, d.h. mit Bereibungen, Verwischungen und leicht fleckig. Die Bordüren wurden beim Binden zu einem großen Teil leicht beschnitten. (1030852) (18) Carta executoria hidalguía apedimiento de P(edr)o de Salazar Bibanco vezino de la villa Destepa Book height: ca. 33 cm. Width: 22 cm. Depth: 5 cm. Type area: 22.5 cm x 13 cm. Granada, 1581. Exceptionally extensive, magnificently decorated, rare Spanish vellum manuscript with hand-painted and also illuminated miniature paintings and initials. Carta executoria issued by Philip II 1527 - 1598 King of Spain

Auction archive: Lot number 392
Auction:
Datum:
10 Dec 2015
Auction house:
Hampel Fine Art Auctions GmbH & Co. KG
Schellingstr. 44
80799 München
Germany
[email protected]
+49 (0)89 288040
+49 (0)89 28804300
Beschreibung:

Buchfolio: Höhe: ca. 33 cm. Breite: 22 cm. Tiefe: 5 cm. Schriftspiegel: 22,5 cm x 13 cm. Granada, 1581.
Außergewöhnlich umfangreiche und prächtig ausgestattete, seltene spanische Pergamenthandschrift mit handgemalten, auch illuminierten Miniaturen und Initialen. „Carta executoria“ von Philipp II. 1527 - 1598, König von Spanien und später auch Philipp I. König von Portugal, herausgegeben 1581 in Granada. Die Handschrift besticht durch ihre sehr farbenprächtigen Malereien und ausgeprägten Goldverzierungen in sehr gutem Zustand. Hervorragendes Museumsstück. TITEL „Carta executoria hidalguia apedimiento de P(edr)o de Salazar Bibanco vezino de la villa Destepa.“ AUTOR Philipp II. (21. Mai 1527 Valladolid - 13. September 1598 El Escorial bei Madrid) Philipp II. erbte als ältester und einzig überlebender legitimer Sohn Karls V. (Karl I. von Spanien) und Isabellas von Portugal das Königreich von Spanien, die amerikanischen Kolonien, die Niederlande, die Freigrafschaft Burgund, das Königreich Sizilien und das Herzogtum Lombardei. 1580 wurde er auch König von Portugal. HERAUSGEGEBEN Granada, 14. November 1581. BESCHREIBUNG Sehr außergewöhnliche und umfangreiche Carta executoria, prächtig ausgestattet mit farbenfrohen Malereien und Goldbeschlag, indes ein Adelspatent für einen Spanier, dem die Zugehörigkeit zum Adel offiziell bestätigt und garantiert wird. Die Miniaturen auf den Eingangsseiten zeigen Mariae Empfängnis und Franziskus (im Rund bzw. im Oval auf Goldgrund, Höhe je ca. 95 mm), eine Kreuzigungsszene, darunter anbetend links den Empfänger der Urkunde mit seinem Namenspatron Petrus, rechts der Hl. Hieronymus (245:150 mm), Jacobus zu Pferde als „Matamoros“ (Maurentöter) und das Familienwappen (je ca. 110:150 mm). Im Text weitere Heiligendarstellungen (jeweils im Oval, auf Goldgrund und in Renaissancekartuschen), die sich auf die in der Urkunde erwähnten Namen beziehen, daher viele Darstellungen von Johannes (Juan) und Petrus (Pedro), jeweils mit unterschiedlichen Attributen, Petrus auch einmal als Petrus Martyr (mit Hackmesser im Kopf). Alle Seiten sind von reichen Renaissancebordüren aus Bandwerk oder Säulen, Blattwerk und Blüten, Masken, Putti sowie phantastischen Menschen- und Tierfiguren umgeben. LAYOUT Schriftspiegel: 22,5 x 13,0 cm. 34-zeilig. Gerundete gotische Buchschrift in schwarzer Tinte. Rot regliert. EINBAND Originaler Ledereinband in braun und mit Goldprägung, sehr gute und robuste Qualität. Die ursprünglichen Beschläge und Schließen fehlen. Zudem wurde der Buchrücken im 18. Jahrhundert erneuert. GRÖSSE DES FOLIO-BANDES Ca. Höhe 33,0 cm x Breite 22,0 cm x Tiefe 5,0 cm GEWICHT 2,09 kg ILLUSTRATIONEN 3 Zierseiten in farbiger Gouache mit Gold, darauf 4 etwa halbseitige Darstellungen und 1 blattgroße Miniatur (ca. Höhe 24,0 x Breite 14,0 cm). 25 kleine Miniaturen (ca. H 11,0 x H 8,5 cm) in Gold und verschiedenen Farben im Text. Jede Textseite mit einer reichen farbigen Bordüre aus Grotesken sowie floralen und architektonischen Elementen. 10 große Initialen in Gold und verschiedenen Farben. 113 einzeilige Initialen in Gold auf blauem Grund. 80 einzeilige Initialen in Gold auf rotem Grund. 13 einzeilige Initialen in rot oder blau auf goldenem Grund. KOLLATIONIERUNG Blatt 124 ist ein nicht nummeriertes Blatt und die letzen 3 Blätter sind nur mit Bordüre und Linien. Das Schlussblatt ist auf den Innendeckel montiert. Das Werk ist vermutlich komplett. ZUSTAND In altersgemäß sehr gutem Zustand. PERGAMENT Sehr festes Pergament in guter Qualität mit leichten Gebrauchsspuren, d.h. mit Bereibungen, Verwischungen und leicht fleckig. Die Bordüren wurden beim Binden zu einem großen Teil leicht beschnitten. (1030852) (18) Carta executoria hidalguía apedimiento de P(edr)o de Salazar Bibanco vezino de la villa Destepa Book height: ca. 33 cm. Width: 22 cm. Depth: 5 cm. Type area: 22.5 cm x 13 cm. Granada, 1581. Exceptionally extensive, magnificently decorated, rare Spanish vellum manuscript with hand-painted and also illuminated miniature paintings and initials. Carta executoria issued by Philip II 1527 - 1598 King of Spain

Auction archive: Lot number 392
Auction:
Datum:
10 Dec 2015
Auction house:
Hampel Fine Art Auctions GmbH & Co. KG
Schellingstr. 44
80799 München
Germany
[email protected]
+49 (0)89 288040
+49 (0)89 28804300
Try LotSearch

Try LotSearch and its premium features for 7 days - without any costs!

  • Search lots and bid
  • Price database and artist analysis
  • Alerts for your searches
Create an alert now!

Be notified automatically about new items in upcoming auctions.

Create an alert