Premium pages left without account:

Auction archive: Lot number 292

Mel Ramos

Kunst nach 1945
9 Jun 2012
Estimate
€20,000
ca. US$25,052
Price realised:
€25,000
ca. US$31,315
Auction archive: Lot number 292

Mel Ramos

Kunst nach 1945
9 Jun 2012
Estimate
€20,000
ca. US$25,052
Price realised:
€25,000
ca. US$31,315
Beschreibung:

Galatea und Löwe #8
Galatea und Löwe #8. 2000. Aquarell über Bleistift. Rechts unten signiert und datiert. Auf schwerem Aquarellbütten von Arches (mit Wasserzeichen und Trockenstempel). 76,8 x 57,8 cm (30,2 x 22,7 in), Blattgröße. PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland. AUSSTELLUNG: Galerie Terminus, München (auf der Rahmenrückwand mit dem Stempel). Mel Ramos Neue Arbeiten, Ölbilder und Aquarelle, Galerie Levy Hamburg, April/Mai 2000, mit Farbabb. (auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett). 1954 beginnt Mel Ramos am Sacramento Junior College und an der California State University bei Wayne Thiebaud ein Studium der Kunst und Kunstgeschichte. 1958 übernimmt er eine Lehrtätigkeit an der Elk Grove High School und an der California State University. Die Sujets seiner eigenen Arbeiten der frühen sechziger Jahre entnimmt Ramos der Bilderwelt der Comic-Hefte. Nach der Teilnahme an der Ausstellung "Pop Goes the East" im Contemporary Art Museum in Houston 1963 etabliert sich der Künstler im darauffolgenden Jahr mit seiner ersten Einzelausstellung in der Bianchini Gallery in New York als einer der Hauptvertreter der Pop-Art neben Warhol, Lichtenstein und Rosenquist. Mitte der sechziger Jahre wendet sich Mel Ramos der Darstellung weiblicher Einzelfiguren zu: Pin-up-girls aus Reklameanzeigen und Magazinen werden auf gemalte Warenartikel drapiert und so die triviale Glamourgestik der Werbebranche parodiert, die das Konsumverhalten durch derartige Vermarktungsstrategien zu beeinflussen sucht. 1967 kommt es zu einer weiteren Einzelausstellung im Museum of Modern Art in San Francisco. 1972 präsentiert der Künstler seine Arbeiten im Utah Museum of Fine Arts in Salt Lake City, gefolgt von der Ausstellung "Pop Art" 1974 im Whitney Museum of American Art in New York. 1977 ist Ramos mit einer Retrospektive im Oakland Museum of California vertreten. Im Jahr 1980 übernimmt er eine Professur an der California State University in Hayward. Das Künstlerselbstporträt und die Landschaftsmalerei finden nun das Interesse des Malers. 1986 erhält Ramos den National Endowment for the Arts Visual Artists Fellowship Grant. In diesem Jahr nimmt er an einem Stipendiatenaustausch zwischen Amerika und Frankreich teil. Reisen nach Sizilien und Teneriffa folgen 1987 und 1991. Bereits in den 1960er Jahren beschäftigt sich Mel Ramos mit erotischen Darstellungen, die von der antiken Götterwelt inspiriert sind. Ab 1999 greift er dann ein Thema der griechischen Mythologie in konzentrierter Form auf: Galatea, deren Geschichte in den Metamorphosen des Ovid überliefert ist, steht im Mittelpunkt seiner Arbeiten. Am Anfang der Werkreihe steht die Serie "The Transfiguration of Galatea". Halb antike Marmorstatue, halb Pin-up-Girl der Jetztzeit bietet sich Galatea in lasziven Posen dem Betrachter dar. Ramos' ganze Meisterschaft als Aquarellist offenbart sich in diesen Arbeiten, die in der für den Künstler charakteristischen Weise mit subtilem Humor die zeitlose weibliche Schönheit feiern. Seit 1992 lebt und arbeitet der Künstler in Kalifornien und Spanien. Seine Werke sind in vielen bedeutenden Museen und öffentlichen Sammlungen vertreten. [DB].

Auction archive: Lot number 292
Auction:
Datum:
9 Jun 2012
Auction house:
Ketterer Kunst GmbH & Co. KG
Joseph-Wild-Str. 18
81829 München
Germany
[email protected]
+49 (0)89 552440
+49 (0)89 55244166
Beschreibung:

Galatea und Löwe #8
Galatea und Löwe #8. 2000. Aquarell über Bleistift. Rechts unten signiert und datiert. Auf schwerem Aquarellbütten von Arches (mit Wasserzeichen und Trockenstempel). 76,8 x 57,8 cm (30,2 x 22,7 in), Blattgröße. PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland. AUSSTELLUNG: Galerie Terminus, München (auf der Rahmenrückwand mit dem Stempel). Mel Ramos Neue Arbeiten, Ölbilder und Aquarelle, Galerie Levy Hamburg, April/Mai 2000, mit Farbabb. (auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett). 1954 beginnt Mel Ramos am Sacramento Junior College und an der California State University bei Wayne Thiebaud ein Studium der Kunst und Kunstgeschichte. 1958 übernimmt er eine Lehrtätigkeit an der Elk Grove High School und an der California State University. Die Sujets seiner eigenen Arbeiten der frühen sechziger Jahre entnimmt Ramos der Bilderwelt der Comic-Hefte. Nach der Teilnahme an der Ausstellung "Pop Goes the East" im Contemporary Art Museum in Houston 1963 etabliert sich der Künstler im darauffolgenden Jahr mit seiner ersten Einzelausstellung in der Bianchini Gallery in New York als einer der Hauptvertreter der Pop-Art neben Warhol, Lichtenstein und Rosenquist. Mitte der sechziger Jahre wendet sich Mel Ramos der Darstellung weiblicher Einzelfiguren zu: Pin-up-girls aus Reklameanzeigen und Magazinen werden auf gemalte Warenartikel drapiert und so die triviale Glamourgestik der Werbebranche parodiert, die das Konsumverhalten durch derartige Vermarktungsstrategien zu beeinflussen sucht. 1967 kommt es zu einer weiteren Einzelausstellung im Museum of Modern Art in San Francisco. 1972 präsentiert der Künstler seine Arbeiten im Utah Museum of Fine Arts in Salt Lake City, gefolgt von der Ausstellung "Pop Art" 1974 im Whitney Museum of American Art in New York. 1977 ist Ramos mit einer Retrospektive im Oakland Museum of California vertreten. Im Jahr 1980 übernimmt er eine Professur an der California State University in Hayward. Das Künstlerselbstporträt und die Landschaftsmalerei finden nun das Interesse des Malers. 1986 erhält Ramos den National Endowment for the Arts Visual Artists Fellowship Grant. In diesem Jahr nimmt er an einem Stipendiatenaustausch zwischen Amerika und Frankreich teil. Reisen nach Sizilien und Teneriffa folgen 1987 und 1991. Bereits in den 1960er Jahren beschäftigt sich Mel Ramos mit erotischen Darstellungen, die von der antiken Götterwelt inspiriert sind. Ab 1999 greift er dann ein Thema der griechischen Mythologie in konzentrierter Form auf: Galatea, deren Geschichte in den Metamorphosen des Ovid überliefert ist, steht im Mittelpunkt seiner Arbeiten. Am Anfang der Werkreihe steht die Serie "The Transfiguration of Galatea". Halb antike Marmorstatue, halb Pin-up-Girl der Jetztzeit bietet sich Galatea in lasziven Posen dem Betrachter dar. Ramos' ganze Meisterschaft als Aquarellist offenbart sich in diesen Arbeiten, die in der für den Künstler charakteristischen Weise mit subtilem Humor die zeitlose weibliche Schönheit feiern. Seit 1992 lebt und arbeitet der Künstler in Kalifornien und Spanien. Seine Werke sind in vielen bedeutenden Museen und öffentlichen Sammlungen vertreten. [DB].

Auction archive: Lot number 292
Auction:
Datum:
9 Jun 2012
Auction house:
Ketterer Kunst GmbH & Co. KG
Joseph-Wild-Str. 18
81829 München
Germany
[email protected]
+49 (0)89 552440
+49 (0)89 55244166
Try LotSearch

Try LotSearch and its premium features for 7 days - without any costs!

  • Search lots and bid
  • Price database and artist analysis
  • Alerts for your searches
Create an alert now!

Be notified automatically about new items in upcoming auctions.

Create an alert