Premium pages left without account:

Auction archive: Lot number 159

GEORG PHILIPP WÖRLEN* (Dillingen an der Donau 1886 - 1954 Passau)

Meisterwerke
19 May 2022
Estimate
€200 - €300
ca. US$216 - US$324
Price realised:
n. a.
Auction archive: Lot number 159

GEORG PHILIPP WÖRLEN* (Dillingen an der Donau 1886 - 1954 Passau)

Meisterwerke
19 May 2022
Estimate
€200 - €300
ca. US$216 - US$324
Price realised:
n. a.
Beschreibung:

GEORG PHILIPP WÖRLEN* (Dillingen an der Donau 1886 - 1954 Passau) In Gedanken, 1923 Lithografie/Papier, 42,6 x 34 cm signiert G. Ph. Wörlen, datiert 1923, bezeichnet Knabe II und nummeriert 29/30 Provenienz: Nachlass des Künstlers, Privatbesitz Schweiz, Kunsthandel Widder Wien SCHÄTZPREIS: °€ 200 - 300 Deutscher Maler und Grafiker des 20. Jahrhunderts. Besuchte die Kunstgewerbeschule in Nürnberg, arbeitete als Restaurator im Atelier Altheimer in Regensburg. 1920 Rückkehr nach Passau, als Kunsterzieher am Gymnasium tätig. Mitglied der Künstlergruppe der Fels, wie auch Fritz Fuhrken Franz Bronstert, Reinhard Hilker und Carry Hauser 1923/24 auch Mitglied der Gruppe der 6 und ab 1947 Mitglied der Donauwaldgruppe, wie auch Hermann Erbe-Vogel, August Philipp Henneberger, Reinhold Koeppel Walter Mauder, Wilhelm Niedermayer und Heinz Theuerjahr. 1927 bis 1938 auch Mitglied des Hagenbundes. Frühe Einflüsse des Impressionismus, Anfang der 1920er Jahre Entwicklung in Richtung Expressionismus und Kubismus. In den 1930er Jahren Arbeiten im Stil der Neuen Sachlichkeit, danach entstanden wieder expressionistische Werke. Schuf Landschaften, Porträts und Aktdarstellungen und im Spätwerk auch abstrakte Arbeiten. Georg Philipp Wörlen wurde 1886 in Dillingen an der Donau, im bayerischen Schwaben, geboren. Er besuchte die Kunstgewerbeschule in Nürnberg und lernte bei einem Kirchenmaler. Danach arbeitete er als Restaurator im Atelier Altheimer in Regensburg. Im Jahr 1914 zog er als Lehrer nach Marnheim, wo er an einer Realschule unterrichtete. Während seines Fronteinsatzes im Ersten Weltkrieg, unter anderem in Rumänien und Frankreich, kam sein Sohn Hanns Egon Wörlen zur Welt. Wörlen selbst wurde im Krieg zweimal verschüttet und verletzt, kurz vor Ende des Krieges wurde er in britische Kriegsgefangenschaft genommen. Nach seiner Rückkehr zog Wörlen mit seiner Familie nach Passau und wurde im Gymnasium Leopoldinum Kunsterzieher. Gemeinsam mit Franz Bronstert und Fritz Fuhrken die er in seiner Gefangenschaft kennengelernt hatte, sowie Reinhard Hilker gründete er die Künstlergruppe „Der Fels“, die zwischen 1920 und 1927 über 30 Ausstellungen organisierte. Auch Carry Hauser trat wenig später dieser Gruppe bei. In den Jahren 1923 und 1924 war Wörlen auch Mitglied der Künstlergruppe „Die Sechs“ und von 1927 bis 1938 des Hagenbundes. 1946 gründete er mit einigen Künstlerkollegen die "Donau-Wald-Gruppe". Der Nachlass des Künstlers befindet sich heute im Museum Moderner Kunst Wörlen in Passau.
GEORG PHILIPP WÖRLEN* (Dillingen at Danube 1886 - 1954 Passau) In Thoughts, 1923 lithography/paper, 42,6 x 34 cm signed G.Ph.Wörlen, dated 1923, inscribed Knabe II and numbered 29/30 verso estate stamp Carry Hauser Provenance: estate of the artist, private collection Switzerland, Fine Arts Widder Vienna ESTIMATE °€ 200 - 300 German painter and graphic artist of the 20th century. Attended the School of Arts and Crafts in Nuremberg, worked as a restorer in the Altheimer studio in Regensburg. 1920 Returned to Passau, worked as an art teacher at the Gymnasium. Member of the artist group der Fels, as well as Fritz Fuhrken Franz Bronstert, Reinhard Hilker and Carry Hauser 1923/24 also member of the group of 6 and from 1947 member of the Donauwaldgruppe, as also Hermann Erbe-Vogel, August Philipp Henneberger, Reinhold Koeppel Walter Mauder, Wilhelm Niedermayer and Heinz Theuerjahr. 1927 to 1938 also a member of the Hagenbund. Early influences of Impressionism, early 1920s development toward Expressionism and Cubism. In the 1930s works in the style of New Objectivity, then again created Expressionist works. Created landscapes, portraits and nudes and in the late work also abstract works. Georg Philipp Wörlen was born in 1886 in Dillingen an der Donau, in Bavarian Swabia. He attended the School of Arts and Crafts in Nuremberg and learned under a church painter. He then worked as a restorer in the Altheimer studio in Regensburg. In 1914 he moved to Marnheim as a teacher, where he taught at a secondary school. During his front-line duty in World War I, among them Romania and France, his son Hanns Egon Wörlen was born. Wörlen himself was injured twice during the war. Shortly before the end of war he was taken as a British prisoner. After his return, Wörlen moved with his family to Passau and became an art teacher at the Leopoldinum high school. Together with Franz Bronstert, Fritz Fuhrken and Reinhard Hilker, he founded the artists' group "Der Fels," which organized more than 30 exhibitions between 1920 and 1927. Shortly thereafter, Carry Hauser also joined this group. During 1923 and 1924 Wörlen was also a member of the artists' group "Die Sechs". In 1927 he joined the Hagenbund and in 1946 he founded the "Donau-Wald-Gruppe" with some fellow artists. The artist's estate can be found today in the Museum Moderner Kunst Wörlen in Passau.

Auction archive: Lot number 159
Auction:
Datum:
19 May 2022
Auction house:
Widder Auktionen
Johannesgasse 9 - 13
1010 Wien
Austria
office@widderauktionen.com
0043 - 676 - 555 66 10
0043 - 1 - 512 45 69
Beschreibung:

GEORG PHILIPP WÖRLEN* (Dillingen an der Donau 1886 - 1954 Passau) In Gedanken, 1923 Lithografie/Papier, 42,6 x 34 cm signiert G. Ph. Wörlen, datiert 1923, bezeichnet Knabe II und nummeriert 29/30 Provenienz: Nachlass des Künstlers, Privatbesitz Schweiz, Kunsthandel Widder Wien SCHÄTZPREIS: °€ 200 - 300 Deutscher Maler und Grafiker des 20. Jahrhunderts. Besuchte die Kunstgewerbeschule in Nürnberg, arbeitete als Restaurator im Atelier Altheimer in Regensburg. 1920 Rückkehr nach Passau, als Kunsterzieher am Gymnasium tätig. Mitglied der Künstlergruppe der Fels, wie auch Fritz Fuhrken Franz Bronstert, Reinhard Hilker und Carry Hauser 1923/24 auch Mitglied der Gruppe der 6 und ab 1947 Mitglied der Donauwaldgruppe, wie auch Hermann Erbe-Vogel, August Philipp Henneberger, Reinhold Koeppel Walter Mauder, Wilhelm Niedermayer und Heinz Theuerjahr. 1927 bis 1938 auch Mitglied des Hagenbundes. Frühe Einflüsse des Impressionismus, Anfang der 1920er Jahre Entwicklung in Richtung Expressionismus und Kubismus. In den 1930er Jahren Arbeiten im Stil der Neuen Sachlichkeit, danach entstanden wieder expressionistische Werke. Schuf Landschaften, Porträts und Aktdarstellungen und im Spätwerk auch abstrakte Arbeiten. Georg Philipp Wörlen wurde 1886 in Dillingen an der Donau, im bayerischen Schwaben, geboren. Er besuchte die Kunstgewerbeschule in Nürnberg und lernte bei einem Kirchenmaler. Danach arbeitete er als Restaurator im Atelier Altheimer in Regensburg. Im Jahr 1914 zog er als Lehrer nach Marnheim, wo er an einer Realschule unterrichtete. Während seines Fronteinsatzes im Ersten Weltkrieg, unter anderem in Rumänien und Frankreich, kam sein Sohn Hanns Egon Wörlen zur Welt. Wörlen selbst wurde im Krieg zweimal verschüttet und verletzt, kurz vor Ende des Krieges wurde er in britische Kriegsgefangenschaft genommen. Nach seiner Rückkehr zog Wörlen mit seiner Familie nach Passau und wurde im Gymnasium Leopoldinum Kunsterzieher. Gemeinsam mit Franz Bronstert und Fritz Fuhrken die er in seiner Gefangenschaft kennengelernt hatte, sowie Reinhard Hilker gründete er die Künstlergruppe „Der Fels“, die zwischen 1920 und 1927 über 30 Ausstellungen organisierte. Auch Carry Hauser trat wenig später dieser Gruppe bei. In den Jahren 1923 und 1924 war Wörlen auch Mitglied der Künstlergruppe „Die Sechs“ und von 1927 bis 1938 des Hagenbundes. 1946 gründete er mit einigen Künstlerkollegen die "Donau-Wald-Gruppe". Der Nachlass des Künstlers befindet sich heute im Museum Moderner Kunst Wörlen in Passau.
GEORG PHILIPP WÖRLEN* (Dillingen at Danube 1886 - 1954 Passau) In Thoughts, 1923 lithography/paper, 42,6 x 34 cm signed G.Ph.Wörlen, dated 1923, inscribed Knabe II and numbered 29/30 verso estate stamp Carry Hauser Provenance: estate of the artist, private collection Switzerland, Fine Arts Widder Vienna ESTIMATE °€ 200 - 300 German painter and graphic artist of the 20th century. Attended the School of Arts and Crafts in Nuremberg, worked as a restorer in the Altheimer studio in Regensburg. 1920 Returned to Passau, worked as an art teacher at the Gymnasium. Member of the artist group der Fels, as well as Fritz Fuhrken Franz Bronstert, Reinhard Hilker and Carry Hauser 1923/24 also member of the group of 6 and from 1947 member of the Donauwaldgruppe, as also Hermann Erbe-Vogel, August Philipp Henneberger, Reinhold Koeppel Walter Mauder, Wilhelm Niedermayer and Heinz Theuerjahr. 1927 to 1938 also a member of the Hagenbund. Early influences of Impressionism, early 1920s development toward Expressionism and Cubism. In the 1930s works in the style of New Objectivity, then again created Expressionist works. Created landscapes, portraits and nudes and in the late work also abstract works. Georg Philipp Wörlen was born in 1886 in Dillingen an der Donau, in Bavarian Swabia. He attended the School of Arts and Crafts in Nuremberg and learned under a church painter. He then worked as a restorer in the Altheimer studio in Regensburg. In 1914 he moved to Marnheim as a teacher, where he taught at a secondary school. During his front-line duty in World War I, among them Romania and France, his son Hanns Egon Wörlen was born. Wörlen himself was injured twice during the war. Shortly before the end of war he was taken as a British prisoner. After his return, Wörlen moved with his family to Passau and became an art teacher at the Leopoldinum high school. Together with Franz Bronstert, Fritz Fuhrken and Reinhard Hilker, he founded the artists' group "Der Fels," which organized more than 30 exhibitions between 1920 and 1927. Shortly thereafter, Carry Hauser also joined this group. During 1923 and 1924 Wörlen was also a member of the artists' group "Die Sechs". In 1927 he joined the Hagenbund and in 1946 he founded the "Donau-Wald-Gruppe" with some fellow artists. The artist's estate can be found today in the Museum Moderner Kunst Wörlen in Passau.

Auction archive: Lot number 159
Auction:
Datum:
19 May 2022
Auction house:
Widder Auktionen
Johannesgasse 9 - 13
1010 Wien
Austria
office@widderauktionen.com
0043 - 676 - 555 66 10
0043 - 1 - 512 45 69
Try LotSearch

Try LotSearch and its premium features for 7 days - without any costs!

  • Search lots and bid
  • Price database and artist analysis
  • Alerts for your searches
Create an alert now!

Be notified automatically about new items in upcoming auctions.

Create an alert