Premium pages left without account:

Auction Pricedatabase

Auction: 94. Auktion
was auctioned on: 23 May 2019
Upcoming auctions Auction Pricedatabase

Prof. Erich Heckel, Konvolut

Archive
Reserve: €4,000
ca. US$4,462
Price realised:  n. a.
Lot number 3737, Views: 10

Prof. Erich Heckel, Konvolut Schriftverkehr umfangreiches Konvolut der Korrespondenz zwischen Erich und Milda (genannt Siddi) Heckel mit der Familie Dr. Gremliza in München, beinhaltet fünf handschriftliche, teils mehrseitige Briefe mit Unterschrift und eine Lithographie als Karte, drei maschinenschriftliche Briefe mit der Unterschrift von Erich Heckel, 21 handschriftliche und maschinenschriftliche Briefe und Karten von Siddi Heckel, hiervon zwei mit Holzschnitt von Erich Heckel, zehn gelaufene Briefumschläge von Erich und Siddi Heckel, fünf Kataloge und Drucksachen, teils mit Grafik von Erich Heckel, einige Zeitungsartikel und Briefwechsel mit dem Germanischen Nationalmuseum zur Übernahme des Schriftwechsels, umfasst ca. den Zeitraum 1946–76, unterschiedliche Erhaltungen. Künstlerinfo: bedeutender dt. Maler und Graphiker (1883 Döbeln bis 1970 Radolfzell/Bodensee), studierte ab 1904 Architektur an der Technischen Hochschule Dresden, Anfang 1906 Abbruch des Studiums, Mitarbeit (bis 1907) in Dresdner Architekturbüro und autodidaktische Hinwendung zur Malerei und Graphik, 1905 zusammen mit Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Ludwig Kirchner und Fritz Bleyl Gründung der Künstlergruppe „Brücke“ in Dresden, 1907–10 Studienaufenthalte mit Schmidt-Rottluff in Dangast, 1909 Italienreise und Ateliergemeinschaft mit Kirchner in Dresden, 1909–11 Sommeraufenthalte der Brückekünstler an den Moritzburger Teichen, 1911 Umzug nach Berlin, hier 1912 Freundschaft mit Lyonel Feininger, Franz Marc und August Macke, 1913 Auflösung der Brücke und erste Einzelausstellung bei Fritz Gurlitt in Berlin, entdeckte 1913 das Dörfchen Osterholz in der Flensburger Förde für sich und verbrachte hier bis 1943 die Sommer- und Herbstmonate, 1914 bei Heinrich Nauen in Dilborn und Teilnahme an der Werkbundausstellung in Köln, 1915–18 Kriegsdienst als Sanitäter, 1918 Mitglied des „Arbeitsrats für Kunst“ und Mitglied der Ankaufskommission der Nationalgalerie, ab 1920 regelmäßige Studienreisen durch Deutschland, Südfrankreich, Italien, England und die Alpen, 1931 Retrospektive in der Kunsthütte Chemnitz, ab 1937 Ausstellungsverbot und als „entartet“ verfemt, bei der Bilderverbrennung am 20.3.1939 im Hof der Berliner Feuerwache werden 1004 Gemälde sowie 3825 Aquarelle und Graphiken Erich Heckels vernichtet, 1941–43 Aufenthalt in Kärnten, 1944 Zerstörung des Ateliers in Berlin durch Bombenangriff und Übersiedlung nach Hemmenhofen am Bodensee, 1949–55 Professor an der Akademie Karlsruhe, beschickte zahlreiche Ausstellungen, unter anderen 1955 Teilnahme an der documenta 1 in Kassel, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands und im Deutschen Künstlerbund Weimar, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler und Internet.

Informations about the auction
Auction house: Auktionshaus Mehlis GmbH
Title: 94. Auktion
Date of the auction: 23 May 2019 - 25 May 2019
Address: Auktionshaus Mehlis GmbH
Hammerstr. 30
08523 Plauen
Germany
[email protected] · +49 (0)3741 221005 · +49 (0)3741 221051