Premium pages left without account:

Auction archive: Lot number 6008

Utrecht, Adriaen van - Umkreis Girlande mit Trauben, Johannisbeeren, Kirschen,...

Estimate
€12,000
ca. US$13,233
Price realised:
n. a.
Auction archive: Lot number 6008

Utrecht, Adriaen van - Umkreis Girlande mit Trauben, Johannisbeeren, Kirschen,...

Estimate
€12,000
ca. US$13,233
Price realised:
n. a.
Beschreibung:

Umkreis. Girlande mit Trauben, Johannisbeeren, Kirschen, Pfirsichen, Pflaumen, Quitten und Brombeeren. Öl auf Leinwand, doubliert. 81,7 x 123,5 cm. Bekannt aus der antiken Plastik und seit der Renaissance beliebtes Dekorationsmotiv, war das Feston auch in der niederländischen Stilllebenmalerei ein viel verwendetes Bildmotiv. Neben Malern wie Adriaen van Utrecht findet es sich beispielsweise auch in Gemälden der in Antwerpen tätigen Malern Jan Davidsz. de Heem (1606-1684) sowie bei dessen Sohn Cornelis (1631-1695). In einer präzisen, feinen Malerei und akzentuierender Lichtführung erzielt der Maler aus dem Umkreis van Utrechts hier eine faszinierende Plastizität. Die Früchte dieser Girlande wirken täuschend echt, sodass man förmlich nach ihnen greifen möchte. Vorliegendes Gemälde ist in der Datenbank des Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag (RKD) verzeichnet (RDKimages Inv. Nr. 47058 ). Des Weiteren listet die Datenbank ein vergleichbares Gemälde von van Utrecht, welches ebenfalls ein üppiges Früchtebouquet zeigt, das charakteristisch an einem blauen Band vor einer dunklen Wand hängt (RDKimages Inv. Nr. 201282). Die jüngste Zuschreibung als Umkreis van Utrechts stammt von Fred G. Meijer. Wir danken Ellis Dullaart vom Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag für wertvolle Hinweise (Oktober 2019). Provenienz: Auktion Roos, Amsterdam, 29. Oktober 1912, Los 103 (als Abraham Mignon . Auktion C. F. Roos & Co., Amsterdam, 18. November 1913, Los 70 (als Abraham Mignon . Auktion B.F.M Mensing, Amsterdam, 30. Mai - 1. Juni 1961, Los 119 (als Cornelis de Heem . Auktion Paul Brandt, Amsterdam, 9.-11. April 1963, Los 16 (als Cornelis de Heem . Auktion Mak, Dordrecht, 7. Juni 1966, Los 27 (als Cornelis de Heem . Auktion Vendu Notarishuis, Rotterdam, 17.-21. Februar 1972, Los 59 (als Cornelis de Heem . Auktion Christie, Manson & Woods, Laren, 17. Oktober 1977, Los 323 (als Cornelis de Heem . Auktion Vendu Notarishuis, Rotterdam, 14.-20. Juni 1979, Los 81 (zugeschrieben Cornelis de Heem . Auktion Lempertz, Köln, 16. Mai 1998, Los 1045 (nach Jan Pauwel Gillemans II.) Auktion Lempertz, Köln, 15. November 2003, Los 1161 (zugeschrieben Adriaen van Utrecht Auktion Christie's, London, 8. Dezember 2006, Los 191 (Umkreis Adriaen van Utrecht . Seitdem Privatsammlung Rom. Literatur: Magdalena Krämer-Noble: Abraham Mignon 1640-1679 , S. 34, Nr. B7.

Auction archive: Lot number 6008
Auction:
Datum:
28 Nov 2019
Auction house:
Galerie Bassenge
Erdener Str. 5a
14193 Berlin
Germany
[email protected]
+49 30 89380290
+49 30 8918025
Beschreibung:

Umkreis. Girlande mit Trauben, Johannisbeeren, Kirschen, Pfirsichen, Pflaumen, Quitten und Brombeeren. Öl auf Leinwand, doubliert. 81,7 x 123,5 cm. Bekannt aus der antiken Plastik und seit der Renaissance beliebtes Dekorationsmotiv, war das Feston auch in der niederländischen Stilllebenmalerei ein viel verwendetes Bildmotiv. Neben Malern wie Adriaen van Utrecht findet es sich beispielsweise auch in Gemälden der in Antwerpen tätigen Malern Jan Davidsz. de Heem (1606-1684) sowie bei dessen Sohn Cornelis (1631-1695). In einer präzisen, feinen Malerei und akzentuierender Lichtführung erzielt der Maler aus dem Umkreis van Utrechts hier eine faszinierende Plastizität. Die Früchte dieser Girlande wirken täuschend echt, sodass man förmlich nach ihnen greifen möchte. Vorliegendes Gemälde ist in der Datenbank des Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag (RKD) verzeichnet (RDKimages Inv. Nr. 47058 ). Des Weiteren listet die Datenbank ein vergleichbares Gemälde von van Utrecht, welches ebenfalls ein üppiges Früchtebouquet zeigt, das charakteristisch an einem blauen Band vor einer dunklen Wand hängt (RDKimages Inv. Nr. 201282). Die jüngste Zuschreibung als Umkreis van Utrechts stammt von Fred G. Meijer. Wir danken Ellis Dullaart vom Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag für wertvolle Hinweise (Oktober 2019). Provenienz: Auktion Roos, Amsterdam, 29. Oktober 1912, Los 103 (als Abraham Mignon . Auktion C. F. Roos & Co., Amsterdam, 18. November 1913, Los 70 (als Abraham Mignon . Auktion B.F.M Mensing, Amsterdam, 30. Mai - 1. Juni 1961, Los 119 (als Cornelis de Heem . Auktion Paul Brandt, Amsterdam, 9.-11. April 1963, Los 16 (als Cornelis de Heem . Auktion Mak, Dordrecht, 7. Juni 1966, Los 27 (als Cornelis de Heem . Auktion Vendu Notarishuis, Rotterdam, 17.-21. Februar 1972, Los 59 (als Cornelis de Heem . Auktion Christie, Manson & Woods, Laren, 17. Oktober 1977, Los 323 (als Cornelis de Heem . Auktion Vendu Notarishuis, Rotterdam, 14.-20. Juni 1979, Los 81 (zugeschrieben Cornelis de Heem . Auktion Lempertz, Köln, 16. Mai 1998, Los 1045 (nach Jan Pauwel Gillemans II.) Auktion Lempertz, Köln, 15. November 2003, Los 1161 (zugeschrieben Adriaen van Utrecht Auktion Christie's, London, 8. Dezember 2006, Los 191 (Umkreis Adriaen van Utrecht . Seitdem Privatsammlung Rom. Literatur: Magdalena Krämer-Noble: Abraham Mignon 1640-1679 , S. 34, Nr. B7.

Auction archive: Lot number 6008
Auction:
Datum:
28 Nov 2019
Auction house:
Galerie Bassenge
Erdener Str. 5a
14193 Berlin
Germany
[email protected]
+49 30 89380290
+49 30 8918025
Try LotSearch

Try LotSearch and its premium features for 7 days - without any costs!

  • Search lots and bid
  • Price database and artist analysis
  • Alerts for your searches
Create an alert now!

Be notified automatically about new items in upcoming auctions.

Create an alert