Premium pages left without account:

Auction archive: Lot number 3498

Georg Kolbe, ”Sitzende

81. Auktion
25 Feb 2016 - 27 Feb 2016
Reserve
€30,000
ca. US$33,278
Price realised:
n. a.
Auction archive: Lot number 3498

Georg Kolbe, ”Sitzende

81. Auktion
25 Feb 2016 - 27 Feb 2016
Reserve
€30,000
ca. US$33,278
Price realised:
n. a.
Beschreibung:

Entwurf 1926, monogrammiert GK, ohne Gießermarke, Bronze gold-braun patiniert, Darstellung einer unbekleideten, sitzenden jungen Frau, den Oberkörper leicht nach vorn geneigt, die Beine angewinkelt, Knie und Waden von den Armen umschlungen, trotz der Schlichtheit der Darstellung entwirft die Figur ein Bild ungeahnter Weiblichkeit sowie Komplexität und wirkt, trotz der verschlossen anmutenden Haltung und dem zur Seite geneigten Haupt mit nachdenklichem Gesichtsausdruck, keinwegs unnahbar, Originalzustand mit exzellent erhaltener Patina, H 29,5 cm, Quelle: Rudolf G. Binding ”Vom Leben der Plastik - Inhalt und Schönheit des Werkes von Georg Kolbe”, Berlin, 1933, S. 40 ff. Dem Stück beigegeben wird die aktuelle Expertise von Dr. Ursel Berger, ehem. Direktorin des Georg-Kolbe-Museum Berlin, ausgestellt am 14.01.2016, welche besagt dass es sich bei der vorliegenden Figur um einen von 66 zu Lebzeiten des Künstlers ausgeführten Güssen, hergestellt in der Gießerei Hermann Noack Berlin, handelt. Künstlerinfo: bedeut. dt. Bildhauer (1877 Waldheim i. Sa. bis 1947 Berlin), studierte von 1891-98 Malerei und Zeichnung in Dresden, München und an der Académie Julian in Paris, es folgten Studienaufenthalte und Reisen nach Italien, Frankreich, Holland, etc., wo er sich intensiv mit den Arbeiten von Auguste Rodin und Louis Tuaillons beschäftigte, ab 1902 in Leipzig, zwei Jahre später in Berlin tätig, Mitglied der Berliner Secession, um 1911/12 fand Kolbe zu einer eigenständigen plastischen Formensprache und fertigte sein Hauptwerk „Die Tänzerin” (Nationalgalerie, Berlin), 1918 Professorentitel vom Preußischen Kultusministerium, 1919 wurde er Mitglied der Preußischen Akademie der Künste und im gleichen Jahr Vorsitzender der Freien Secession, das Renommee des Bildhauers lässt sich auch an dem reichen Portraitschaffen in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre ablesen, in den dreißiger Jahren zeigte sich seine Neigung zu einer heroisierenden Monumentalität, neben einem beachtlichen Portraitschaffen konzentriert Kolbe sich weitgehend auf die Aktplastik, Kolbe hat knapp 1000 verschiedene Plastiken geschaffen, von denen eine beachtliche Zahl nicht erhalten ist, Werkbeispiele finden sich in den renommiertesten Museen Europas, der USA und Russlands, Quelle: Internet.

Auction archive: Lot number 3498
Auction:
Datum:
25 Feb 2016 - 27 Feb 2016
Auction house:
Auktionshaus Mehlis GmbH
Hammerstr. 30
08523 Plauen
Germany
[email protected]
+49 (0)3741 221005
+49 (0)3741 221051
Beschreibung:

Entwurf 1926, monogrammiert GK, ohne Gießermarke, Bronze gold-braun patiniert, Darstellung einer unbekleideten, sitzenden jungen Frau, den Oberkörper leicht nach vorn geneigt, die Beine angewinkelt, Knie und Waden von den Armen umschlungen, trotz der Schlichtheit der Darstellung entwirft die Figur ein Bild ungeahnter Weiblichkeit sowie Komplexität und wirkt, trotz der verschlossen anmutenden Haltung und dem zur Seite geneigten Haupt mit nachdenklichem Gesichtsausdruck, keinwegs unnahbar, Originalzustand mit exzellent erhaltener Patina, H 29,5 cm, Quelle: Rudolf G. Binding ”Vom Leben der Plastik - Inhalt und Schönheit des Werkes von Georg Kolbe”, Berlin, 1933, S. 40 ff. Dem Stück beigegeben wird die aktuelle Expertise von Dr. Ursel Berger, ehem. Direktorin des Georg-Kolbe-Museum Berlin, ausgestellt am 14.01.2016, welche besagt dass es sich bei der vorliegenden Figur um einen von 66 zu Lebzeiten des Künstlers ausgeführten Güssen, hergestellt in der Gießerei Hermann Noack Berlin, handelt. Künstlerinfo: bedeut. dt. Bildhauer (1877 Waldheim i. Sa. bis 1947 Berlin), studierte von 1891-98 Malerei und Zeichnung in Dresden, München und an der Académie Julian in Paris, es folgten Studienaufenthalte und Reisen nach Italien, Frankreich, Holland, etc., wo er sich intensiv mit den Arbeiten von Auguste Rodin und Louis Tuaillons beschäftigte, ab 1902 in Leipzig, zwei Jahre später in Berlin tätig, Mitglied der Berliner Secession, um 1911/12 fand Kolbe zu einer eigenständigen plastischen Formensprache und fertigte sein Hauptwerk „Die Tänzerin” (Nationalgalerie, Berlin), 1918 Professorentitel vom Preußischen Kultusministerium, 1919 wurde er Mitglied der Preußischen Akademie der Künste und im gleichen Jahr Vorsitzender der Freien Secession, das Renommee des Bildhauers lässt sich auch an dem reichen Portraitschaffen in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre ablesen, in den dreißiger Jahren zeigte sich seine Neigung zu einer heroisierenden Monumentalität, neben einem beachtlichen Portraitschaffen konzentriert Kolbe sich weitgehend auf die Aktplastik, Kolbe hat knapp 1000 verschiedene Plastiken geschaffen, von denen eine beachtliche Zahl nicht erhalten ist, Werkbeispiele finden sich in den renommiertesten Museen Europas, der USA und Russlands, Quelle: Internet.

Auction archive: Lot number 3498
Auction:
Datum:
25 Feb 2016 - 27 Feb 2016
Auction house:
Auktionshaus Mehlis GmbH
Hammerstr. 30
08523 Plauen
Germany
[email protected]
+49 (0)3741 221005
+49 (0)3741 221051
Try LotSearch

Try LotSearch and its premium features for 7 days - without any costs!

  • Search lots and bid
  • Price database and artist analysis
  • Alerts for your searches
Create an alert now!

Be notified automatically about new items in upcoming auctions.

Create an alert