Upcoming auctions Lot number 92

Gerhard Richter (1932 Dresden) (F)

ALTE KUNST | MODERNE KUNST
28 May 2022, 17:00
Reserve
€2,200
ca. US$2,317
Price realised:
n. a.
Upcoming auctions Lot number 92

Gerhard Richter (1932 Dresden) (F)

ALTE KUNST | MODERNE KUNST
28 May 2022, 17:00
Reserve
€2,200
ca. US$2,317
Price realised:
n. a.
Beschreibung:

Gerhard Richter (1932 Dresden) (F)
'Teydelandschaft', Farboffsetdruck auf Velin, 33,5 cm x 48 cm Plattenmaß, 40,5 cm x 55 cm Passepartoutinnenmaß, signiert, 1971 datiert, 140/150 nummeriert, minimal stockfleckig, Literatur: WVZ. Butin 41, Farbvariante, eines von wenigen Exemplaren, welches ohne die Farbe Rot gedruckt wurde. Gerhard Richter wurde 1932 in Dresden geboren. Nachdem der Künstler in Dresden und an der Düsseldorfer Akademie studierte, stellte er seine ersten Werke aus. Diese übersetzten die bekannten Zeitungsausschnitte in schwarz-weiße und verwischte Gestaltungsform. "Im Malen nach Fotovorlagen findet Richter seine Methode, um den Prozess des Malens in seinen Möglichkeiten auszuloten. Dabei ist das Werk von ständigen Veränderungen und Brüchen geprägt [...]". Ebendiese Inkonsequenz beschreibt auch sein Oeuvre, das durch gegensätzliche oder nebeneinander geschaffene Werkgruppen bestimmt ist. So erschuf der Künstler Portraits, Farbtafeln, Städtebilder und abstrakte Bilder mit grauen oder farbigen, mit dem Rakel gezogenen, Schlieren. Ebenso Wolken, Vanitasmotive, Werke von hoher Raumwirkung oder aber Geschehnissen. Dabei bezieht sich der Künstler auch auf die eigens angelegte Sammlung fotografischer Arbeiten, die er dabei oftmals als Vorlage nutzt. So vermutlich auch eine Fotografie der 'Teydelandschaft', die er 1971 in künstlerische Form bringt. Sphärisch und atmosphärisch arbeitet er dabei und gibt somit immer wieder Hinweise auf die eigene Wahrnehmung. Die Realität und das "Anderssein" dieser Realität wird entsprechend der diversesten Perspektiven und dem entsprechenden Verhältnis zur gegebenen Realität durch die Werke angestoßen. minimal stockfleckig, Literatur: WVZ. Butin 41, Farbvariante, eines von wenigen Exemplaren, welches ohne die Farbe Rot gedruckt wurde.

Gerhard Richter (1932 Dresden) (F)
'Teydelandschaft', colour offset print on Velin, 33.5 cm x 48 cm panel dimension, 40.5 cm x 55 cm inner passepartout dimension, signed, dated 1971, numbered 140/150, minimally stain-spotted, literature: WVZ. Butine 41, color variant, one of a few copies printed without the color red. Gerhard Richter was born in Dresden in 1932. After studying in Dresden and at the Düsseldorf Academy, the artist exhibited his first works. These translated the familiar newspaper clippings into black and white and blurred design form. "In painting from photographic originals, Richter finds his method for exploring the process of painting in its possibilities. In the process, the work is characterised by constant changes and breaks [...]".
This same inconsistency also describes his oeuvre, which is defined by groups of works that are contradictory or juxtaposed. The artist created portraits, colour panels, cityscapes and abstract paintings with grey or coloured streaks drawn with a squeegee. Likewise clouds, vanitas motifs, works with a high spatial effect or events. The artist also refers to his own collection of photographic works, which he often uses as models. This is probably also the case with a photograph of the 'Teyd landscape', which he gave artistic form to in 1971.
He works in a spherical and atmospheric way and thus repeatedly gives hints to his own perception. The reality and the 'otherness' of this reality is triggered by the works according to the most diverse perspectives and the corresponding relationship to the given reality.

Upcoming auctions Lot number 92
Auction:
Datum:
28 May 2022, 17:00
Auction house:
WETTMANN Kunstauktionen im Auktionshaus an der Ruhr
Friedrichstraße 67-67a
45468 Mülheim
Germany
[email protected]
+49 (0)208 305 90 91
+49 (0)208 4391735
Beschreibung:

Gerhard Richter (1932 Dresden) (F)
'Teydelandschaft', Farboffsetdruck auf Velin, 33,5 cm x 48 cm Plattenmaß, 40,5 cm x 55 cm Passepartoutinnenmaß, signiert, 1971 datiert, 140/150 nummeriert, minimal stockfleckig, Literatur: WVZ. Butin 41, Farbvariante, eines von wenigen Exemplaren, welches ohne die Farbe Rot gedruckt wurde. Gerhard Richter wurde 1932 in Dresden geboren. Nachdem der Künstler in Dresden und an der Düsseldorfer Akademie studierte, stellte er seine ersten Werke aus. Diese übersetzten die bekannten Zeitungsausschnitte in schwarz-weiße und verwischte Gestaltungsform. "Im Malen nach Fotovorlagen findet Richter seine Methode, um den Prozess des Malens in seinen Möglichkeiten auszuloten. Dabei ist das Werk von ständigen Veränderungen und Brüchen geprägt [...]". Ebendiese Inkonsequenz beschreibt auch sein Oeuvre, das durch gegensätzliche oder nebeneinander geschaffene Werkgruppen bestimmt ist. So erschuf der Künstler Portraits, Farbtafeln, Städtebilder und abstrakte Bilder mit grauen oder farbigen, mit dem Rakel gezogenen, Schlieren. Ebenso Wolken, Vanitasmotive, Werke von hoher Raumwirkung oder aber Geschehnissen. Dabei bezieht sich der Künstler auch auf die eigens angelegte Sammlung fotografischer Arbeiten, die er dabei oftmals als Vorlage nutzt. So vermutlich auch eine Fotografie der 'Teydelandschaft', die er 1971 in künstlerische Form bringt. Sphärisch und atmosphärisch arbeitet er dabei und gibt somit immer wieder Hinweise auf die eigene Wahrnehmung. Die Realität und das "Anderssein" dieser Realität wird entsprechend der diversesten Perspektiven und dem entsprechenden Verhältnis zur gegebenen Realität durch die Werke angestoßen. minimal stockfleckig, Literatur: WVZ. Butin 41, Farbvariante, eines von wenigen Exemplaren, welches ohne die Farbe Rot gedruckt wurde.

Gerhard Richter (1932 Dresden) (F)
'Teydelandschaft', colour offset print on Velin, 33.5 cm x 48 cm panel dimension, 40.5 cm x 55 cm inner passepartout dimension, signed, dated 1971, numbered 140/150, minimally stain-spotted, literature: WVZ. Butine 41, color variant, one of a few copies printed without the color red. Gerhard Richter was born in Dresden in 1932. After studying in Dresden and at the Düsseldorf Academy, the artist exhibited his first works. These translated the familiar newspaper clippings into black and white and blurred design form. "In painting from photographic originals, Richter finds his method for exploring the process of painting in its possibilities. In the process, the work is characterised by constant changes and breaks [...]".
This same inconsistency also describes his oeuvre, which is defined by groups of works that are contradictory or juxtaposed. The artist created portraits, colour panels, cityscapes and abstract paintings with grey or coloured streaks drawn with a squeegee. Likewise clouds, vanitas motifs, works with a high spatial effect or events. The artist also refers to his own collection of photographic works, which he often uses as models. This is probably also the case with a photograph of the 'Teyd landscape', which he gave artistic form to in 1971.
He works in a spherical and atmospheric way and thus repeatedly gives hints to his own perception. The reality and the 'otherness' of this reality is triggered by the works according to the most diverse perspectives and the corresponding relationship to the given reality.

Upcoming auctions Lot number 92
Auction:
Datum:
28 May 2022, 17:00
Auction house:
WETTMANN Kunstauktionen im Auktionshaus an der Ruhr
Friedrichstraße 67-67a
45468 Mülheim
Germany
[email protected]
+49 (0)208 305 90 91
+49 (0)208 4391735
Try LotSearch

Try LotSearch and its premium features for 7 days - without any costs!

  • Search lots and bid
  • Price database and artist analysis
  • Alerts for your searches
Create an alert now!

Be notified automatically about new items in upcoming auctions.

Create an alert