Premium pages left without account:

Auction Pricedatabase

Auction: Auktion 67
was auctioned on: 9 November 2016
Upcoming auctions Auction Pricedatabase

BIBLIA GERMANICA – BIBLIA.

Archive
Estimate: €2,500
ca. US$2,699
Price realised:  €2,000
ca. US$2,159
Lot number 181, Views: 54

Das ist, Die gantze H. Schrifft, verteutscht durch D. Mart. Luther. Jetzo aber ... erweitert und ergäntzet, durch David Pareum. 3 Tle. und Anhang in einem Bd. Erstlich gedruckt zu Newstadt an der Hard. Frankfurt, J. Wilde, o. J. (nach 1594). Fol. Mit breiter figürlicher gestoch. Titelbordüre, zahlr. Textholzschnitten und typographischen Noten. 32 nn., 216 num., 4 nn., 149 (recte 150) num., 3 (statt 4) nn., 103, 4 num. Bl., S. 5-(96) (ohne die S. 89-92), 1 nn. Bl. (statt 2). Spät., alt restauriertes blindgepr. Ldr. über Holzdeckeln mit Schließe (von 2). (14)
Unbekannter Bibeldruck. – Nicht im VD 16, im STC und bei Adams, nicht in der BSWL, bei Darlow-Moule und Schmidt. – Nachdruck der seltenen Neustadter Bibel, die von 1587/88 bis 1596 in insgesamt vier Auflagen erschien, alle vier von Matthäus Harnisch gedruckt. Auf diese Neustadter Bibel bezieht sich der allgemeine Hinweis auf der Titelseite der vorliegenden Ausgabe: "Erstlich gedruckt zu Newstadt an der Hard". Genauerhin liegt dem Nachdruck die dritte Auflage aus dem Jahr 1594 zugrunde, wie die Druckvermerke von Harnisch mit dem Druckjahr 1594 zeigen, die sich hier auf den Zwischentiteln zu den Propheten und zum Neuen Testament sowie auf dem letzten Blatt verso finden (Ende des Neuen Testaments und des Registers zu den Psalmen). Vom Originaldruck von 1594 sind derzeit (Juni 2016) zwei Varianten bekannt, VD 16 B 2820 und ZV 27330, der Nachdruck selbst ist undatiert und kann von uns weder bibliographisch noch in öffentlichem Besitz nachgewiesen werden; gänzlich unbekannt ist zudem der auf dem Titel genannte Frankfurter Drucker oder Buchhändler oder Verleger Joachim Wilde (oder, sprachlich auch möglich, Wild), der mit dem in Rostock in der Mitte des 17. Jahrhunderts tätigen Joachim Wilde nur den Namen gemein hat, aber nicht identisch sein kann (nicht bei Reske, nicht im Drucker- und Verlegerregister zum VD 16, nicht in diversen elektronisch verfügbaren Namensdatenbanken [CERL-Thesaurus, GND, VD 17]). Für die Datierung des Druckes ist der Terminus a quo natürlich 1594, als Terminus ad quem liegt das Jahr 1614 nahe, bis zu welchem Jahr die Söhne und Nachfolger von Matthäus Harnisch dessen Druckerei noch betrieben (vgl. Reske 649-50 und vor allem Benzings Aufsatz "Matthäus Harnischs Söhne zu Neustadt an der Haardt und ihre Nachfolger" im AGB I, 1958, S. 582-89). In diesem Zusammenhang ist bemerkenswert, daß der auch auf der Neustadter Foliobibel von 1594 beruhende Nachdruck des Jahres 1613, der in Hanau erfolgte (VD 17 4620:739152Z), auf den Zwischentiteln das Harnisch-Impressum mit dem Jahr 1594 wie unser Frankfurter Druck bietet. – Der Anhang enthält die Psalmen Davids "nach Französischer Melodey und Reymen art", d. h. nach dem Genfer Liedpsalter, übersetzt von Ambrosius Lobwasser. – Die Holzschnitte zeigen biblische Altertümer und Karten vom östlichen Mittelmeer und Palästina. – Es fehlen die Blätter M 3 und M 4 (M 1 ist nach M 2 eingebunden) sowie das letzte Blatt mit der großen Druckermarke von Harnisch. – Vorsatz mit hs. Besitzvermerk, Titel alt aufgezogen, anfangs und am Ende einige Blätter im Bug angefalzt, die letzten beiden Blätter (N 2 und N 3) beschädigt und mit breiter Tektur (jeweils eine Spalte Textverlust), fleckig, gebräunt. Reprint of the rare Neustadt Bible published from 1587/88 till 1596 in altogether four issues, all four printed by Matthäus Harnisch. The general reference on the title page of the present edition refers to this Neustadt Bible: "Erstlich gedruckt zu Newstadt an der Hard". Actually the reprint is based on the third issue from the year 1594, as shown by the imprints by Harnisch with the year 1594 which can be found here on the subheads to the prophets and the New Testament as well as on the last leaf verso (end of the New Testament and the register to the psalms). Two versions are known currently (June 2016) of the original printing of 1594, VD 16 B 2820 and ZV 27330, the reprint itself is undated and cannot be traced by us neither bibliographically nor in public possession; completely unknown is the Frankfurt printer or bookseller or publisher Joachim Wilde (or, also possible grammatically, Wild), mentioned on the title, who has nothing in common, apart from the name, with Joachim Wilde working at Rostock in the middle of the 17th century. – Lacks leaves M 3 and M 4 (M 1 bound-in after M 2) as well as the last leaf with the large printer’s mark by Harnisch. – Endpaper with ms. ownership entry, title mounted in former times, some leaves at the beginning and the end mounted at joint, the last two l

Informations about the auction
Auction house: Zisska & Lacher Buch- und Kunstauktions GmbH & Co.KG
Title: Auktion 67
Date of the auction: 9 Nov 2016 - 11 Nov 2016
Address: Zisska & Lacher Buch- und Kunstauktions GmbH & Co.KG
Unterer Anger 15
80331 München
Germany
[email protected] · +49 (0)89 263855 · +49 (0)89 269088